Immo-care

Stuhltest Immocare

Die eigentliche Entstehung des Dickdarmkrebses ist weitgehend ungeklärt. Neben erblicher Veranlagung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Es hat sich gezeigt, dass in Ländern mit stark fetthaltiger Ernährung eine enge Beziehung zu dem Darmkrebsrisiko besteht. Andererseits scheint ein hoher Verbrauch an Getreidefasern, speziell aus Vollkornprodukten, zur Verminderung des Krebsrisikos zu führen.

Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich die Zahl der Krebssterbefälle insgesamt deutlich erhöht. Jährlich sterben an Darmkrebs ca. 30.000 Menschen in Deutschland; davon etwas mehr Frauen als Männer. Bereits bei jüngeren Menschen gibt es eine nicht zu unterschätzende Zahl an Darmkrebserkrankungen.

Ein relativ zuverlässiges Zeichen für Darmkrebs und seine Vorstufen ist die Absonderung von Blut im Stuhl, im frühen Stadium ist dieses Blut nicht mit dem Auge zu ersehen. Es kann aber mit speziell chemischen Nachweisen aufgespürt werden. Die Genauigkeit des Testes ist sehr gut. Jeder Nachweis von Blut im Stuhl muss durch eine Coloskopie abgeklärt werden.

Der Vorteil des immunologischen Testverfahrens liegt darin, dass nur humanes Hämoglobin erfasst wird. Bei dieser Untersuchung gibt es keine Störfaktoren (Ernährung, Eisen und Vitamin C).